Edition Flusser

Herausgegeben von Andreas Müller-Pohle. Die Edition Flusser im Verlag European Photography umfasst die in den 1980er Jahren entstandenen Hauptschriften Vilém Flussers sowie wichtige bisher unveröffentlichte Nachlassdokumente.

Band I: Vom Zweifel
"Der Zweifel ist ein vielbedeutender Geisteszustand. Er kann das Ende eines Glaubens sein, er kann aber zu einem neuen Glaubens führen. Der Zweifel beendet jede Gewißheit. Im extremen Fall kann man ihn als ‚Skepsis’ ansehen, als eine Art umgekehrten Glauben. In kleiner Dosis regt der Zweifel das Denken an, in übermäßig großer Dosis paralysiert er es. Als intellektuelle Erfahrung ist der Zweifel eines der reinen Vergnügen, als moralische Erfahrung ist er eine Qual. Zusammen mit der Neugier ist der Zweifel die Wiege der Forschung, folglich die Wiege eines jeden systematischen Denkens. In kleinen Tropfen tötet der Zweifel die Neugier und beendet jedes Wissen." Ein Traktat aus brasilianischer Zeit, das als philosophische Basis zu Flussers späterer Foto- und Medientheorie anzusehen ist. Aus dem Portugiesischen übersetzt von Edith Flusser. 64 Seiten. Broschiert EUR 22,00 (ISBN 3-923283-64-4)

Band II: Die Geschichte des Teufels
"Der Mensch hat Gott und den Teufel nach seinem Gleichnis erschaffen." Flussers Erstlingswerk, in den Jahren 1957/58 in Brasilien geschrieben und dort 1965 unter dem Titel A história do diabo erschienen, liegt hier in seiner deutschen Originalversion vor: die Geschichte des Teufels als Geschichte des Fortschritts und Kritik der Wissenschaft, Technik, Ökonomie und Kunst, erzählt anhand der sieben Todsünden. 200 Seiten, 3. Auflage 2006. Broschiert EUR 22,00 (ISBN 3-923283-40-7). Exzerpt: Die Kindheit des Teufels

Band III: Für eine Philosophie der Fotografie
Flusser untersucht die Fotografie als ästhetisches, wissenschaftliches und politisches Phänomen und findet darin den Schlüssel zu einer umfassenden Analyse der gegenwärtigen Kulturkrise. Klar, brillant und mit provozierender Ironie geschrieben, avancierte der Band zum Klassiker philosophischer Fotokritik und zum wohl einflussreichsten Essay über die Fotografie seit Ende des Krieges (mit Übersetzungen in zwanzig Sprachen, darunter ins Chinesische und Japanische). 80 Seiten, 11. Auflage 2011. Broschiert EUR 14,00 (ISBN 3-923283-48-2)

Band IV: Ins Universum der technischen Bilder
Im Jahre 1984 als Erweiterung der "Fotophilosophie" auf das Gesamtgebiet der technischen Bilder erschienen, erweist sich Flussers Modell der telematischen Informationsgesellschaft als eine visionäre Philosophie des Internets. Ein Buch von atemberaubender Brisanz: "Alle Autoren, Gründer, Stifter, Mosesse, Founding Fathers und Marxe (inklusive dem Göttlichen Schöpfer) sind angesichts der kybernetischen Verknüpfung der Dialoge und angesichts der Copyshops redundant geworden." 192 Seiten, 6. Auflage 2000. Broschiert EUR 22,00 (ISBN 3-923283-43-1)

Band V: Die Schrift – Hat Schreiben Zukunft?
Vilém Flusser stellt das Schreiben schriftlich in Frage. Er macht deutlich, welche Rolle der lineare, alphanumerische Code in der westlichen Kultur einnimmt und was wir zurücklassen, wenn wir zu schreiben aufhören. "Nie zuvor ist der Forschritt der Geschicte so atemlos gewesen wie seit der Erfindung der bildermachenden Apparate. Denn endlich hat die Geschichte ein Ziel, dem entgegen sie läuft, das Ziel, ins Bild gesetzt zu werden." 155 Seiten, 5. Auflage 2002. Broschiert EUR 24,00 (ISBN 3-923283-59-8). Exzerpt: Vorschriften

Band VI: Vampyroteuthis Infernalis
Zusammen mit dem französischen Künstler Louis Bec, der zu diesem Band fünfzehn furiose Zeichnungen beisteuerte, entwirft Flusser eine Philosophie des Menschen aus der Sicht des Anti-Menschen, eines Unterwasserungeheuers namens Vampyroteuthis infernalis. Die Exkursion mit Flusser und Bec wird zur Höllenfahrt ins Paradies. 95 Seiten, 3. Auflage 2002. Broschiert EUR 19,00 (ISBN 3-923283-61-X)

Band VII: Angenommen – eine Szenenfolge
In dieser Sammlung vergnüglich zu lesender Zukunftsszenarien bündelt sich Flussers Beitrag zu einer neuen experimentellen, fiktiven Philosophie, die statt von Wahrheiten von Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten zu erzählen weiß. "Wahrscheinlichkeit ist eine Chimäre, ihr Kopf ist wahr, ihr Schwanz ist scheinlich. Futurologen versuchen, den Kopf zum Fressen des Schwanzes zu bewegen. Hier hingegen wird zu wedeln versucht." Ein literarisches und philosophisches Juwel, das seine Zukunft vor sich hat, zugleich Flussers letzte Monografie. 80 Seiten, 2. Auflage 2000. Broschiert EUR 22,00 (ISBN 3-923283-55-5)

Band VIII: Standpunkte. Texte zur Fotografie
Herausgegeben von Andreas Müller-Pohle. Das Erscheinen des Essays Für eine Philosophie der Fotografie im Jahre 1983 löste im deutschen Sprachraum eine lebhafte Debatte über das Kulturphänomen Fotografie aus, an der sich Vilém Flusser auf mannigfache Weise beteiligte. In der Folge entstanden zahlreiche Exposés, Skizzen, Werkanalysen, Essays und Vorträge, aus denen der vorliegende Band, in chronologischer Zusammenstellung, eine reiche Auswahl bietet. Ein spannendes Fotolesebuch und glänzendes Pendant zur "Fotophilosophie". 256 Seiten, 1999. Broschiert EUR 26,00 (ISBN 3-923283-49-0), gebunden EUR 36,00 (ISBN 3-923283-50-4)

Band IX: Zwiegespräche. Interviews 1967–1991
Herausgegeben von Klaus Sander. Vilém Flusser war ein hinreißender Redner und enthusiastischer Gesprächspartner. Eine Sammlung seiner Interviews gewährt insofern einen trefflichen Einblick in sein verzweigtes philosophisches Denken – ein Denken, das über den in den 80er Jahren vorherrschend gewesenen Medien- und Kommunikationsansatz weit hinausreicht und Vilém Flusser als universalen Kritiker unserer Kultur vorstellt. 256 Seiten, 1996. Broschiert EUR 22,00 (ISBN 3-923283-34-2), gebunden EUR 29,00 (ISBN 3-923283-39-3)

Band X: Briefe an Alex Bloch
Herausgegeben von Edith Flusser und Klaus Sander. Alex Bloch teilte mit Vilém Flusser das Schicksal eines nach Brasilien emigrierten Prager Juden. Er war für Flusser der Kritiker par excellence und zugleich ein "Steppenwolf", der zahlreiche Persönlichkeiten und Rollen verkörperte, jedoch die eines Freundes vermissen ließ. Eine ergreifende Korrespondenz, begonnen 1951 in Rio de Janeiro und wiederaufgenommen 1972 nach Flussers Rückkehr nach Europa. 230 Seiten, 2000. Broschiert EUR 26,00 (ISBN 3-923283-52-0)

 

Biography Glossar Glossary Edition Flusser Flusser Info